Daten und Fakten

Zahlen zu deutschen Auswanderern

3,4 Millionen deutsche Auswanderer haben sich im Ausland niedergelassen. 2,7 Millionen sind im Erwerbsalter von 15 bis 64 Jahren. Die meisten Deutschen leben in den USA, im Vereinigten Königreich und der Schweiz. Innerhalb Europas leben mit 1,8 Millionen mehr Deutsche als im Rest der Welt. Die meisten Zuzüge gab es in den letzten Jahren in der Schweiz und in Österreich.

15 Prozent der Deutschen würden gerne ins Ausland ziehen, nur etwa 4 Prozent setzten diese Absicht auch um. Geringqualifizierte und Arbeitslose tragen sich häufiger mit Auswanderungsgedanken.

Fast 1,9 Millionen Deutsche arbeiten im Ausland, häufig in Berufen mit hohem Qualifikationsniveau und in verantwortungsvollen Positionen. Karriereaussichten und familiäre Gründe stärken die Entscheidungen zur Auswanderung. Deutsche Auswanderer ziehen häufig aus Job-Gründen wegen, kehren aber eher aus familiären Gründen zurück.

3,4 Millionen deutsche Auswanderer ab 15 Jahren (2011)
das sind 8 Prozent bzw. 250.000 mehr als noch zehn Jahre zuvor

in Europa1,8 Millionen
außerhalb Europas1,6 Millionen


Anteil an der Deutschen Bevölkerung

  • 3,4 Millionen Auswanderer sind 4 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 15 Jahren
  • Der Frauenanteil liegt bei 55 Prozent
  • 80 Prozent der deutschen Auswanderer sind im Alter von15 bis 64 Jahren (Erwerbsalter)

Fast 90 Prozent der deutschen Auswanderer verteilen sich auf 12 Länder

USA

1,125 Millionen
Vereinigtes Königreich

275.000

Schweiz274.000
Frankreich204.000
Italien192.000
Spanien186.000
Kanada165.000
Österreich153.000
Türkei136.000
Griechenland110.000
Australien105.000
Niederlande

99.000

Deutsche Auswanderer nach Altersgruppen

Altersgruppe20112001Entwicklung
15 bis 24418.000458.000- 9%
25 bis 652.290.0002.100.000+9%
über 65707.000600.000+18%


Auf den Balearen leben 15.000 deutsche Auswanderer, auf den Kanaren 27.000, kaum einer ist unter 35 Jahren.

Quelle: OECD

Deutschland ist mit 1,2 Millionen Hochqualifizierten das fünftwichtigste Herkunftsland für besonders gut ausgebildete Auswanderer nach Indien (2,2 Millionen), den Philippinen, China und dem Vereinigten Königreich. Die Auswanderungsquote der Hochqualifizierte lag in Deutschland 2011 bei 9 Prozent und damit doppelt so hoch wie beim Durchschnitt der Bevölkerung.

Bildungsstand deutscher Auswanderer im Erwerbsalter, in Tausend (2011)

15 bis 64 JahreMännerFrauenInsgesamt
Insgesamt1.2661.4272.693
Mittleres Bildungsniveau5266131.139
Hohes Bildungsniveau4905531.043

40 Prozent der Auswanderer arbeiten in Berufen mit hohem Qualifikationsniveau, das ist wesentlcih häufiger als in Deutschland.

Führungskräfte12%
Bildungswesen7%
Gesundheitswesen5%
Wirtschafts- und Finanzkräfte5%
Architektur- und Ingenieurberufe3%
IT- und Mathematikberufe3%


Der Anteil Hochqualifizierter war unter den Auswanderern höher als unter den Rückwanderern.

Die Zahl der erwerbstätigen Deutschen im Ausland ist von 2001 bis 2011 um 15 Prozent, die Zahl der arbeitslosen um 28 Prozent gestiegen. 2011 waren insgesamt 180.000 Auswanderer als arbeitslos registriert, das sind 9 Prozent.

Quelle: OECD

  • Bessere Beschäftigungsaussichten sind ein wichtiger Grund für eine Auswanderung. 60 Prozent der auswanderungswilligen Männer und 40 Prozent der Frauen geben diesen Grund an.
  • Rund ein Viertel der potenziellen Auswanderer will den Ruhestand im Ausland verleben.
  • Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten im Ausland geben vor allem junge Leute an, nämlich 40 bis 50 Prozent der unter 20-Jährigen. Rund 140.000 Deutsche studieren jedes Jahr im Ausland.
  • 40 Prozent der deutschen Auswanderer, die in eine anderen Land wollen, würden nach Deutschland zurückkehren.
  • 2013 kehrten 22.000 Deutsche weniger zurück, als Deutsche auswanderten.
  • Der Anteil Hochqualifizierter war unter den Auswanderern höher als unter den Rückwanderern.

Quelle: OECD

Das könnte Sie interessieren