Geld im Ausland

Weltweit bezahlen und Geld abheben

Junge Frau hebt Geld am Automaten ab. Auch im Ausland braucht man hin und wieder Bargeld.

Bargeld
Etwas Bargeld für Trinkgelder, Taxi oder Snacks sollte man bereits zu Reisebeginn in der Tasche haben. Außerhalb der Eurozone kann man gleich nach Ankunft etwas Geld am Automaten abheben oder in einer offiziellen Wechselstube tauschen. Banken halten kaum noch
Fremdwährungen bereit. In manche Länder darf nur begrenzt Bargeld eingeführt werden. Wenn Bargeld einmal verloren oder gestohlen ist, bleibt es in der Regel verschwunden. Besser geeignet sind daher oft Giro- oder Kreditkarten.

Girokarten
Mit der Girokarte mit Maestro-Logo kann man sich in Europa, aber auch außerhalb problemlos Bargeld am Automaten beschaffen. V-Pay-Karten funktionieren meist nur in Europa. Bei der Nutzung wird in der Regel eine Gebühr fällig. Man sollte sich bei der Bank erkundigen, wie hoch der tägliche Verfügungsrahmen im Ausland ist und ob eine Disposperre besteht. In einigen Ländern sind Kreditkarten weiter verbreitet als Girokarten.

Kreditkarten
Visa oder Mastercard werden am häufigsten akzeptiert. In einigen Ländern wie Nordamerika sind American Express oder Diners ebenfalls weit verbreitet. Die Gebühren für Kreditkarten sind unterschiedlich – fällig werden je nach Karte Jahresgebühren, Auslandsgebühren oder Automatengebühren. Bei Kreditkarten sollte man auf den Verfügungsrahmen achten. Bei Diebstahl oder Verlust sind Giro- oder Kreditkarten besser als Bargeld. Wer den Verlust sofort seiner Bank meldet und die Karte sperren lässt, ist auf der sicheren Seite. Aus dem Ausland gibt es die zentrale Notrufnummer +49 116 116.

Abrechnung in Landeswährung
Bei den meisten Karten entstehen bei der Geldabhebung am Automaten oder beim Bezahlen zusätzliche Gebühren. Wer Geld abhebt oder im Geschäft bezahlen will, sollte immer in Landeswährung abrechnen lassen. Auch wenn die Abrechnung zu einem festen Euro-Kurs angeboten wird, ist dies immer die teurere Alternative, weil der Kurs zusätzlich einen Aufschlag des Automatenbetreibers enthält.

DKB-Cash: Weltweit kostenlos Bargeld abheben
Einige Direktbanken wie die DKB verzichten auf Kartengebühren und bieten die kostenlose Geldabhebung weltweit: Mit der Kreditkarte der DKB kann man an nahezu 1.000.000Geldautomaten mit VISA-Logo weltweit kostenfrei Geld abheben. Gebühren von Automatenbetreibern erstattet die DKB und die Umrechnung erfolgt zu einem fairen Kurs. Die Kontoführung ist ebenfalls kostenlos. Man kann mit der DKB-VISA-Card grundsätzlich bis zu 1.000 Euro pro Tag an Geldautomaten im In- und Ausland abheben. Der monatlich verfügbare Betrag auf der Karte setzt sich aus dem vereinbarten Kreditkartenlimit und dem auf der Karte vorhandenen Guthaben zusammen.

DKB-Cash. Das kostenlose Girokonto mit Kreditkarte.

  • Internet-Konto
  • weltweit an Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben
  • Guthaben-Verzinsung auf der DKB-VISA-Card ab dem ersten Euro
  • Kontoauszug und Kreditkartenabrechnung monatlich online

Das könnte Sie interessieren