Arbeiten im EU-Ausland

Aufenthalt, Entsendung & Steuerrecht

So kritisch manche auch die Europäische Union sehen, für Berufstätige und Arbeitssuchende bringt sie viele Vorteile. Der wichtigste Punkt: Eine Arbeitserlaubnis ist für EU-Bürger nicht notwendig, um als Angestellter oder selbstständig in einem anderen EU-Land zu arbeiten. Und auch in der Schweiz sind diese Formalien aufgrund von Abkommen abgeschafft worden. Natürlich muss man die entsprechenden Fähigkeiten nachweisen, aber die Qualifikationen, die im jeweiligen Heimatland anerkannt wurden, gelten auch in den übrigen EU-Ländern.

Empfohlen ist es natürlich, sich vor einer Bewerbung mit den spezifischen Arbeitsanforderungen im Ausland auseinanderzusetzen. Auch welche Unterlagen bei einer Bewerbung im Wunschland mitgeschickt werden müssen, unterscheidet sich je nach Land trotz EU. Für einen perfekten Auftritt können die Bewerbungsunterlagen ganz einfach online professionell übersetzt werden. Preislich ist das jedoch kein Schnäppchen: Pro Seite sind mindestens ca. 50 Euro zu investieren.

Um im Ausland Arbeit zu finden, darf sich jeder EU-Bürger auch für die Suche im Ausland aufhalten, wie es für Arbeitssuche, Bewerbung und Einstellung erforderlich ist. Zudem ist gesetzlich fixiert, dass Arbeitssuchende auch von den Arbeitsämtern vor Ort unterstützt werden müssen. Bei der Jobsuche an sich kann vorab auch EURES – Das europäische Portal zur beruflichen Mobilität weiterhelfen. Hier gibt es nicht nur Arbeitsangebote, sondern auch Informationen rund um die Arbeitsplätze im Ausland.

Besonderheiten

Wer im europäischen Ausland arbeitet und dort auch lebt, hat im Vergleich zu Deutschland mit ein paar Einschränkungen in der sozialen Absicherung zu rechnen. Die Krankenversicherungen leisten oftmals nicht so gut (hier schafft eine private Zusatzversicherung Abhilfe), bestimmte Renten werden ggf. nicht in gleichem Umfang gezahlt, ein Pflegesystem ähnlich dem deutschen ist zumeist nicht vorhanden und auch das Kindergeld wird unter Umständen nicht mehr gezahlt. Zudem sind Sie meistens auch im Ausland steuerpflichtig.

Aufenthalt

Um sich legal in der EU (und dem EWR) zu bewegen, ist lediglich ein gültiger Ausweis oder Reisepass notwendig – solange man sich dort maximal 3 Monate aufhält. Je nach Land ist eine Behördenmeldung nach einem gewissen Zeitraum vorgeschrieben. Hierfür gibt es gesonderte Informationen nach Ländern sortiert auf den Seiten der EU.

Nach Ablauf der drei Monate werden Sie im Normalfall dazu aufgefordert, sich vor Ort anzumelden. Dort müssen Sie dann auch nachweisen, dass Sie einer Arbeit nachgehen. Infolgedessen erhalten Sie eine Aufenthaltsgenehmigung. Diese gilt nicht nur für Sie, sondern für die Dauer der Berufstätigkeit, auch für Nahe Familienangehörige, wie Kinder, Lebenspartner oder sogar die Großeltern.

Nach einem Zeitraum von mehr als fünf Jahren ohne Unterbrechung, in dem man in dem Land gearbeitet hat, wird einem das Recht auf einen dauerhaften Aufenthalt gewährt – ganz unabhängig davon, ob und welcher Tätigkeit man dann nachgeht.

Arbeitsaufnahme und -bedingungen bei einer Entsendung

Während der Entsendung in ein anderes EU-Land gelten für Sie die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen des Gastlandes. Man spricht von einer Entsendung, wenn sich ein Arbeitnehmer auf Anweisung seines Arbeitgebers ins Ausland begibt, um dort für seinen Arbeitgeber eine Beschäftigung auszuüben. Das gilt auch dann, wenn ein Arbeitnehmer extra zum Zwecke einer Entsendung eingestellt wird. Der Lebensmittelpunkt des Arbeitnehmers muss sich in Deutschland befunden haben, damit die Merkmale einer Entsendung vorliegen.

Sie sollten sich eingehend über die Sozialversicherung im Ausland informieren. Beschäftigungsverhältnisse, die im Ausland ausgeübt werden, bleiben auch dann nach den deutschen Vorschriften sozialversicherungspflichtig, wenn folgende Voraussetzungen für eine so genannte Ausstrahlung erfüllt sind:

  • Der Arbeitnehmer wird im Rahmen eines in Deutschland bestehenden Beschäftigungsverhältnisses ins Ausland entsandt.
  • Die Entsendung ist entweder durch die Eigenart der Beschäftigung (z. B. Projekte) oder auf Grund eines Vertrages im Voraus befristet.

Die Prüfung, ob die Voraussetzungen für eine Ausstrahlung vorliegen, erfolgt durch die zuständige Krankenkasse. Nähere Informationen sind auch bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland erhältlich.

Arbeitsvertrag für Expats | Welche vertragliche Regelung passt am besten?

Auch wenn es sich um eine Ausstrahlung handelt, kann es unter Umständen vorkommen, dass für eine Beschäftigung Sozialversicherungsbeiträge in zwei Staaten zu entrichten sind. Um solche Überschneidungen zu vermeiden, sind eine Reihe von Sozialversicherungsabkommen geschlossen worden, die im Rahmen des über- und zwischenstaatlichen Rechts einheitliche Regelungen vorsehen.

Besonderheiten gibt es zudem für Grenzgänger, Grenzpendler und Menschen, die in mehrere EU-Staaten gleichzeitig arbeiten. Hierzu werden noch Informationen zusammengestellt.

Steuern

Bisher gibt es kein einheitliches europäisches Steuerrecht. Damit Sie, falls Sie in mehreren Staaten Einkommen erzielen bzw. in einem Staat arbeiten und in einem anderen wohnen, nicht doppelt zur Kasse gebeten werden, gibt es Doppelbesteuerungsabkommen. Diese Abkommen sind immer nur zwischen zwei Staaten geschlossen und fallen sehr unterschiedlich aus. Meistens muss das Einkommen in dem Land versteuert werden, in dem Sie sich überwiegend (mehr als 183 Tage im Jahr) aufhalten - also dort, wo Sie Ihren Lebensmittelpunkt haben. Für Beamte und Selbstständige können allerdings andere Regelungen gelten. Sie sollten sich als künftiger Arbeitnehmer in einem anderen EU-Land also rechtzeitig bei beiden zuständigen Finanzämtern über die genauen Richtlinien erkundigen.

Mehr zum Thema Einkommenssteuer auch auf unserer Sonderseite.

Weiterführende Links

Auswandern Handbuch Die Plattform bietet seit 2008 nützliche Tipps für Auswanderer, Expats und Auslandsrentner und enthält mittlerweile Informationsmaterial zu über 50 Auswanderungszielen weltweit. Broschüre "Leben und arbeiten in Europa" Inhalte: Das Europarecht | Arbeiten in verschiedenen Mitgliedstaaten| Rentenansprüche, Rentenberechnung, Rentenzahlung Careertrotter Careertrotter ist eine junge, fortschrittlich und sozial denkende Personalagentur, die auf Sprachen spezialisiert ist. Citizens Signpost Service Service für EU-Bürger, die Probleme im Zusammenhang mit der Mobilität im europäischen Binnenmarkt haben. EU-Info Unter "Arbeiten in Europa" finden sich u. a. Details zu Arbeitssuche, Jobs in EU-Ländern, Regelungen für die neuen Beitrittsstaaten und zur Selbstständigkeit. EURES-Netzwerk Stellenangebote aus 31 Ländern, die nach Land, Region, Beruf, Vertragsart oder einer Kombination mehrerer Kriterien durchsucht werden können. Eurofound Informationen, Beratung und Fachwissen zum Thema Lebens- und Arbeitsbedingungen Ihr Europa Portal über das Leben, Arbeiten und Reisen in der EU Jobcoconut Multilinguales Jobportal für Arbeitssuchende, Berufseinsteiger oder Berufserfahrene, die eine berufliche Herausforderung im europäischen Ausland suchen Joblift Frankreich Stellenbörse für Frankreich mit über 500.000 Jobs Joblift Niederlande Stellenbörse für die Niederlande mit über 500.000 Jobs Jobmanji Job search engine that incorporates jobs from hundreds of career & employment sites into one place MISSOC - Informationssystem zur Information über die soziale Sicherheit Um einen kontinuierlichen und umfassenden Austausch von Informationen über die soziale Sicherheit in Europa zu ermöglichen, wurde von der Europäischen Kommission MISSOC geschaffen. Neuvoo - Jobsuchmaschine Internationale Jobsuchmaschine, die automatisch und kostenlos Jobs von Unternehmen, Vermittlungsagenturen und Jobbörsen indexiert people-s-place GmbH Unser Ziel ist es, für unsere Bewerber spannende neue Aufgaben im europäischen Ausland zu finden.

Das könnte Sie interessieren