Nach der Rückkehr

Zurück in Deutschland

Der Reintegrationsprozess in Deutschland kann ebenso lange dauern wie die Eingewöhnungszeit nach der Einreise ins Ausland. Es ist möglich, nach vier bis zwölf Wochen wieder an das Leben in Deutschland gewöhnt, "angekommen" zu sein. Für die berufliche und soziale Reintegration benötigen die meisten Emigranten etwas länger. Das liegt insbesondere daran, dass neben der Einarbeitung gegebenenfalls Weiterbildungsmaßnahmen zu absolvieren sind. Eventuell sind neue Rollenbilder vorhanden, auch innerhalb der Familie. Die Erfahrungen und Erlebnisse im Ausland gilt es erst einmal aufzuarbeiten und zu guter Letzt bedeutet die Revitalisierung alter und der Aufbau neuer Kontakte und Freundschaften ebenfalls eine große Aufgabe.

Vielleicht empfinden Sie nun auch das "alte neue" Zuhause nicht mehr als solches und sehnen sich schon wieder weg. Es ist also ein ähnlicher Prozess wie in der Anfangsphase im Ausland.

Daher sollten Sie Kontakt zu Beratungsstellen aufnehmen, sich an soziale Dienste wenden, wie z. B. Ihre Kirchengemeinde, oder bei rechtlichen und versicherungstechnischen Fragen ehrenamtliche und geschulte Berater, z. B. den Versichertenältesten in Ihrem Wohnort, befragen. Dieser kümmert sich auch nach Feierabend um Ihre Anliegen und lässt für Sie beim zuständigen Rentenversicherungsträger Ihren gegenwärtigen Rentenanspruch berechnen. Erkundigen Sie sich darüber bei der deutschen Rentenversicherung.

Wer als Expat im Ausland war, findet im Internet auch weitere Informationen zur Rückkehr in die Krankenversicherung oder zum Rentenanspruch.

Das könnte Sie interessieren