Krankenversicherung im Ausland

Was sollten Rentner beachten?

Nach einem langen und erfolgreichen Berufsleben wollen viele ihren Traum vom Leben im Ausland wahr machen: ein neuer Lebensabschnitt mit neuen Abenteuern und entspanntem Lebensrhythmus. Egal ob in Florida, Neuseeland, Spanien oder Thailand, viele Länder locken mit angenehmem Klima, offener Mentalität oder günstigen Lebenshaltungskosten.

Mehr als 225.000 Deutsche im Ruhestand ließen sich 2014 ihre Rente ins Ausland überweisen. Zwar muss jeder Wechselkursschwankungen und Bankgebühren selbst tragen, aber in vielen Ländern lässt es sich mit der monatlichen Rentenzahlung besser wirtschaften als in Deutschland. Gutes Wetter, herrliche Landschaft und ein freies Leben kann man auch ohne viel Geld genießen. Dennoch sollte jeder, der seinen Ruhestand im Ausland verbringen will, für den Krankheitsfall vorsorgen. Auch wer bei guter Gesundheit ist, braucht mal einen Arzt. Zudem besteht gerade in späteren Lebensjahren die Möglichkeit einer ernsthaften Erkrankung. In den meisten Ländern ist die medizinische Versorgung in Ordnung. Doch nicht überall gibt es ein soziales Gesundheitssystem auf deutschem Niveau. Häufig werden Leistungen privat abgerechnet. Wer eine Behandlung nicht aus eigener Tasche bezahlen will, braucht deshalb eine Auslandskrankenversicherung.

Welche Krankenversicherung ist geeignet?

Anders als bei der Rente kann man bei der Krankenversicherung nicht auf deutsche Unterstützung bauen. Wer unbefristet ins Ausland geht und seine Zelte in Deutschland abbricht, ist nicht mehr über die gesetzliche Krankenversicherung geschützt. Umso wichtiger ist eine passende Krankenversicherung in der neuen Heimat. Doch nicht alle Angebote sind geeignet: Viele Versicherungen sind nur befristet abschließbar und können dann unter Umständen nicht mehr verlängert werden. Im höheren Alter kann es schwierig werden, eine Anschlussversicherung zu finden. Einige Versicherungen haben generelle Altersbeschränkungen. Deshalb ist es sinnvoll, sich vor dem großen Schritt in die neue Zukunft zu informieren, welche Versicherung möglich ist. Viele Tarife können nicht aus dem Ausland abgeschlossen werden, deshalb sollte niemand ohne den richtigen Krankenversicherungsschutz ausreisen.

Versicherung für einige Monate

Welche Versicherung für zukünftige Ruheständler am besten passt, hängt davon ab, ob man jedes Jahr nur ein paar Monate im Ausland verbringt oder für immer auswandern will. Wer seinen Wohnsitz in Deutschland behalten und nur den Winter in wärmeren Gefilden verbringen will, ist mit einer langfristigen Auslandskrankenversicherung gut beraten. Die Versicherungen können bis zu einem Jahr immer wieder neu vor jeder Ausreise abgeschlossen werden. Zu beachten sind allerdings die Altersstufen der verschiedenen Tarife: Die meisten Versicherungen werden im Alter teurer oder können ab einer bestimmten Altersstufe nicht mehr abgeschlossen oder verlängert werden.

Erst versichern, dann ins Ausland

Wenn nicht klar ist, wie lange die Auslandsaufenthalte jeweils dauern, ist es besser, einen möglichst langen Zeitraum zu versichern. Ist die Reise früher beendet, kann die Versicherung meist früher gekündigt werden, zu viel gezahlte Beiträge werden erstattet. Eine Verlängerung ist dagegen schwieriger – und neu hinzugekommene Erkrankungen sind dann nicht mehr eingeschlossen.

Auslandskrankenversicherungen schließen die Behandlung akuter Krankheiten und Unfälle ein. Auch die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport weltweit werden übernommen. Chronische Krankheiten, Zahnersatz und Vorsorgeuntersuchungen sind jedoch nur teilweise mitversichert. Auch planbare Operationen und Rezepte für regelmäßige Medikamente muss man sich dann in Deutschland organisieren.

Internationale Krankenversicherung

Wer dagegen mehrere Jahre oder für immer im Ausland leben und seinen Ruhestand dort genießen will, braucht einen langfristigen Krankenversicherungsschutz. So eine Krankenversicherung umfasst auch Vorsorge- und Kontrolluntersuchungen und bietet Leistungen auf deutschem Standard. Mit einer guten internationalen Krankenversicherung ist sogar eine geplante Operation oder Zahnarztbehandlung in Deutschland möglich. Häufig kann man zwischen günstigen Tarifen und umfangreichen Leistungen wählen. Allerdings werden auch diese privaten Krankenversicherungen im Alter teurer und es gibt Altersgrenzen für den Versicherungsabschluss oder für eine Verlängerung. Egal für welchen Versicherungsumfang man sich entscheidet – wer dauerhaft im Ausland lebt, braucht eine Versicherung, die zeitlich unbefristet und ohne Summenbegrenzung ist sowie keinen deutschen Wohnsitz voraussetzt.

Alternative einplanen: Rückkehr

Auch wenn es nicht geplant ist – eine Rückkehr nach Deutschland sollte man immer in Betracht zu ziehen: Die familiäre oder gesundheitliche Situation kann sich ändern und ein Umzug in die alte Heimat ist eine ernstzunehmende Alternative. Deshalb lohnt vor der Auswanderung ein Gespräch mit der Krankenkasse. Denn wer aus dem Ausland in seine bisherige Kranken- und Pflegeversicherung zurückkehren will, braucht meist eine Anwartschaft, egal ob gesetzlich oder privat versichert.

Das könnte Sie interessieren