Arbeitsrecht im Ausland

Mitarbeiter richtig betreuen

Unternehmerisches Handeln entwickelt sich zunehmend global und weltumfassend. Produktions- und Absatzmärkte befinden sich heute nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt. Diese Entwicklung führt verstärkt dazu, dass Arbeitnehmer für ihren deutschen Arbeitgeber ihre Arbeitsleistung im Ausland für ein Jahr oder mehrere Jahre erbringen.

Im Fokus vieler Unternehmer steht bei der Entsendung zum Auslandseinsatz selbstverständlich zunächst die tatsächliche Tätigkeit, welche der Expat zu erbringen hat: Unter welchen technischen Bedingungen kann der Mitarbeiter arbeiten? Wie wird sichergestellt, dass das Produkt richtig hergestellt oder verkauft wird? Neben diesen "handwerklichen" Fragestellungen treten die arbeitsrechtlichen Bedingungen für die Entsendung eines Mitarbeiters oft in den Hintergrund. Dies jedoch zu Unrecht, gilt es doch zur Vermeidung von Konflikten bereits im Vorfeld des Auslandseinsatzes die Arbeitsbedingungen klar zu vereinbaren und z.B. Versicherungen zu klären (Sozialversicherung, Krankenversicherung etc.)

Wie kann man sich als Unternehmen und auch als Arbeitnehmer bei der Mitarbeiterentsendung rechtlich für die Auslandsarbeit absichern? Was gilt es hierbei zu beachten? Rechtlich notwendige Ergänzungen des bestehenden Arbeitsvertrages sind beim Arbeiten im Ausland zu überprüfen. Ebenso sollte bei einer Entsendung eine konkrete Stellenbeschreibung und die Arbeitsbedingungen der Auslandsarbeit des Mitarbeiters im Vertrag verankert sein, damit am Ziel der neuen Arbeitsstätte nicht unangenehme Überraschungen auf das Unternehmen und deren Mitarbeiter zukommen.

Auslandsarbeit heißt immer auch: Versicherungen müssen überprüft werden und ggf. auf das Ausland ausgeweitet/angepasst werden. Ebenso spielen steuerrechtliche Fragen und Gehaltsanpassung bei Auslandsarbeit neben anderen rechtlich relevanten Fragen eine Rolle.

  • Wie ist das Gehalt zu zahlen, wenn der Expat bereits im Ausland ist?
  • Welche gesetzlichen Bedingungen müssen hier beachtet werden bei Auslandsarbeit?

Der Expat kann und sollte bei seiner Auslandsarbeit hier eingehend juristisch beraten und nicht alleine gelassen werden. Damit also Ihr Expatriate in seinem Jahr, in dem er für das Unternehmen gute Umsätze im Ausland erwirtschaftet, rechtlich abgesichert ist, sollten z.B. auch die Konditionen für seine Rückkehr geklärt sein. Auslandsarbeit soll für alle eine Win-Win-Situation sein.

Arbeitsrechtliche Fragen vor der Rückkehr

Wer von seiner Firma ins Ausland entsendet wurde, stellt sich vor der Rückkehr sicher einige Fragen:

  • Was passiert nach der Auslandstätigkeit?
  • Waren die Konditionen der Rückkehr vertragsrechtlich verankert?
  • Gibt es hier noch offene Fragen bei der Wiederaufnahme der alten Arbeitsstelle?
  • Werden die Gehälter angepasst?
  • Gibt es rechtliche Grundlagen für eine angemessene Reintegration nach der Auslandstätigkeit?
  • Ist eine angemessene Reintegration und Wiedereingliederungshilfe auch nach der Rückkehr vom Mitarbeiter oder dem Unternehmen juristisch einforderbar?

Nach einer Auslandstätigkeit werten laut einer internationalen Umfrage von Pricewaterhouse Coopers und der Cranfield University aus dem Jahr 2005 drei Viertel der Mitarbeiter ihre Wiedereingliederung nach der Auslandstätigkeit als mangelhaft. Jeder vierte Angestellte verabschiedet sich innerhalb eines Jahres nach der Auslandstätigkeit von seinem Unternehmen.

Der Grund dafür sei, dass nur ein Viertel der entsandten Mitarbeiter eine Rückkehrklausel im Vertrag hat. Laut der FAZ (Artikel vom 7. Sept. 2010, Online-Ausgabe) ergab eine Untersuchung der Fachhochschule Wiesbaden aus dem Jahr 2004, dass um die 71 Prozent aller befragten Expats ihre Firma innerhalb eines Jahres nach der Auslandstätigkeit verlassen haben.

Um die 50 % der Befragten sagten, dass die Auswirkungen auf das "familiäre und soziale Umfeld" und die berufliche "Integration und Reintegration" das größte Problem der Rückkehr nach der Auslandstätigkeit gewesen waren. Auch für die Unternehmen entstehen hier große Schäden, denn sie verlieren so nach der Auslandstätigkeit ihre qualifiziertesten Mitarbeiter.

Wir helfen Ihnen mit dem nötigen juristischen Know-How

Deutsche im Ausland e.V. stellt Ihnen für diese Fragen ausgesuchte Fachanwälte für Arbeitsrecht im Ausland zur Verfügung. Falls Sie weitere Anwälte empfehlen können, freuen wir uns über einen Hinweis per E-Mail.

Die Rechtsanwälte Goebel Hirsch Brinke möchten sich Ihnen gerne vorstellen: Wir sind mit drei Berufsträgern eine kleine, aber anspruchsvolle Anwaltskanzlei, die besonderen Wert auf eine individuelle anwaltliche Betreuung ihrer Mandanten legt. Unsere Kernkompetenz liegt im Arbeitsrecht, Familienrecht und Erbrecht. Mit dem Thema "Mitarbeiterentsendung ins Ausland" beschäftigen wir uns intensiv seit vielen Jahren; zahlreichen Expats konnten wir hier bereits beratend und vertragsgestaltend zur Seite stehen.

Zu unserem vielseitigen Leistungsspektrum gehört unsere langjährige Erfahung im Allgemeinen Zivilrecht, Vertragsrecht und Bankrecht. Wir vertreten die Interessen unserer Mandanten von der aussergerichtlichen Auseinandersetzung bis hin zu gerichtlichen Vertretung vor allen deutschen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten.

Darüberhinaus beraten wir Sie zu folgenden Themen:

  • Bedingungen des Auslandseinsatzes nach dem bestehenden Arbeitsvertrag
  • Änderung und/ Ergänzung des bestehenden Arbeitsvertrages in Bezug auf den Auslandseinsatz
  • Konkrete Stellenbeschreibung, Einsatzdauer und Einsatzort
  • Vertragliche Abreden zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber über Bedingungen vor Aufnahme des Auslandseinsatzes ( z.B. "look and see-Trip")
  • Vergütungsabreden, Übernahme von "Nebenkosten", Reisekosten
  • Arbeitsbedingungen im Ausland vor Ort
  • Vereinbarungen über Familienzusammenführung
  • Konditionen für die Rückkehr des Mitarbeiters nach Ende des Auslandseinsatzes

T: +49 (0)40 606 79 226
mail@alsteranwalt.de

Beratung, Überprüfung von Arbeitsverträgen und -zeugnissen, Kündigungsschutz von Expatriates uvw.

Tel.: 0881/ 6 48 66
E-Mail: ra-rumke@fachanwalt-arbeitsrecht.de

Anschrift: Nymphenburger Straße 4, DE-80335 München
https://viehbacher.com/de/entsendung-von-mitarbeitern-ins-ausland
Tel.: +49 (0) 89 20 80 27 250
muenchen@viehbacher.com

Weltweit Werte schaffen – dank guter Mitarbeiter vor Ort

Die Entsendung von einem Mitarbeiter ins Ausland wird in der global orientierten Welt und einer Orientierung in Exportmärkte immer bedeutender. Wenn Sie für Ihre Beschäftigten Aufgaben im Ausland haben, helfen wir Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Pläne. Von der Auswahl der Mitarbeiter und der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes bis hin zur Rückkehr finden Sie in einem Anwalt für Arbeitsrecht und Steuerberater der Kanzlei Viehbacher Ihren verlässlichen Ansprechpartner.

Saßnitzer Str. 1, 14199 Berlin
https://www.kanzlei-wenderoth.de/
Tel.: +49 30 89702063
info.ra@rawenderoth.de

Die Kanzlei Wenderoth Rechtsanwälte ist auf den Gebieten Individuelles und kollektives Arbeitsrecht, Sportarbeitsrecht, Internationales Arbeitsrecht spezialisiert. Neben diesen Fachgebieten hat sie auch noch mehrere andere Spezialgebiete.

Tower 185 | Friedrich-Ebert-Anlage 35–37, 60327 Frankfurt am Main
https://bluedex.de/
Tel.: +49 (0) 69 - 78 90 48 50
info@bluedex.de

BLUEDEX – wenn es darauf ankommt.
Wir sind auf das Arbeitsrecht spezialisierte Rechtsanwälte und Steuerberater. Wir vertreten Großkonzerne, Mittelstand und die öffentliche Hand in allen Bereichen des deutschen und internationalen Arbeitsrechts. Wir sind spezialisiert auf den Einsatz internationaler Arbeitskräfte in Deutschland sowie auf die Entsendung deutscher Arbeitnehmer in das Ausland.

Oberföhringer Str. 75, 81925 München
https://www.badura-rae.de/
Tel.: +49 89 80 95 32 40
kontakt@badura-rae.de

Die Kanzlei BADURA RECHTSANWÄLTE bietet umfassende rechtliche Beratung in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht und Arbeitsrecht sowie im Zusammenhang mit M&A- Transaktionen, gibt Ihnen präzise Entscheidungshilfen und vertritt Ihre Interessen effektiv vor Gericht.

Das könnte Sie interessieren