Versorgungstechniker/Koch und Kauffrau in Belize

Ausgewanderte Personen: 
Kurt, 54 Jahre; Eva, 56 Jahre

Beruf: 
staatl. geprüfter Versorgungstechniker, Koch, Kauffrau

Wohin (Land/Stadt):
Belize, San Pedro

Wann:
2009

Warum sind Sie ausgewandert?
Das Wetter, die Lebensart und um die wirtschaftliche Situation zu verbessern.

Was waren die größten Hürden/Schwierigkeiten/Überraschungen bei der Auswanderung?
Zuerst die falsche Insel gewählt, Rückzug der Finanzierung, Behörden, Betrüger, Sprücheklopfer.

Was war das schönste/lustigste Ereignis seit der Auswanderung?
Wechsel der Insel, Eröffnung der Metzgerei, Unterstützung von Einheimischen und Ausgewanderten verschiedenster Nationalität. Das zweitgrößte Korallenriff der Welt und das warme Meer.

Was sind die größten Unterschiede zwischen Deutschland und Ihrem Auswanderland?
Das Leben insgesamt. Das Wetter. Manches klappt wesentlich besser, aber manche Dinge sind viel komplizierter als in Deutschland.

Was vermissen Sie am meisten an Deutschland? Was machen Sie gegen Heimweh?
Heimweh haben wir nicht. Wir vermissen aber ein bisschen das deutsche Essen, deshalb haben wir auch die Metzgerei gegründet.

Ihr Ratschlag für zukünftige Auswanderer:
Zum Auswandern benötigt man erstmal alle möglichen Infos über das Land. Man sollte Geld für mindestens 6 Monate, wenn möglich länger, besitzen. Geld für eine Unternehmensgründung ist zu empfehlen, denn Arbeitsplätze für Ausländer sind schwer zu bekommen. Gut sind mind. zwei Referenzen für die Kontoeröffnung und ein polizeiliches Führungszeugnis. Es gibt niemanden, der einem was schenkt oder gar auf Deutsche wartet. Um gute Kontakte und Papiere zu bekommen, braucht man oft viel Geduld und Zeit. Bevor man auswandert, sollte man das Land zu verschiedenen Jahreszeiten besucht haben, es allerdings nicht mit den Augen von Touristen betrachten.

Das könnte Sie interessieren