Im Fokus: Südafrika

Was gibt es über Südafrika zu sagen, ...

... was nicht sowieso schon jeder kennt: den Tafelberg, eine Safari im Kruger Nationalpark oder das Kap der guten Hoffnung? Neben diesen Sehenswürdigkeiten gibt es aber weitere Dinge, die für Reisende und Auswanderer wichtig und relevant sind. Auf dieser Sonderseite zu Südafrika haben wir sie zusammengefasst.

In vier Minuten durch Südafrika...

Passend zu dem Film listet die Webseite Places to see in your lifetime eine Übersicht mit tollen Bildern zu den zehn Dingen, die man in Südafrika tun muss.  

Flüge nach Kapstadt

Wer die zehn Stunden nach Südafrika auf direktem Weg nehmen wollte, der startete zumeist ab Frankfurt mit einer großen deutschen Fluggesellschaft. Bei häufigeren Flügen oder mit Blick auf die Kosten gibt es aber noch weitere Möglichkeiten. Immer mehr Fluggesellschaften entdecken diesen Markt für sich und bieten Flüge (mit Umsteigen) nach Südafrika an. 

Folgende Fluggesellschaften fliegen aktuell ab Deutschland:

Teilweise können diese Flüge bei frühzeitiger Buchung trotz Umstieg günstiger als ein Direktflug sein. 

Aufgrund der anhaltenden Investitionen deutscher und weiterer europäischer Unternehmen in Afrika werden die Flüge auch in Zukunft nachgefragt sein. Der herrschende Geschäftsverkehr wird den Konkurrenzkampf langfristig verstärken und für mehr Anbieter und möglicherweise auch günstigere Preise sorgen.

Ihr Ansprechpartner

Porträtbild Rainer Elsmann

Rainer Elsmann

T: +49 (0) 2247 9194 -937
F: +49 (0) 2247 9194 -304
elsmann@deutsche-im-ausland.org

Beratungsgespräch vereinbaren

Privat versichern ist Pflicht

Zwischen Deutschland und Südafrika gibt es Stand heute kein Sozialversicherungsabkommen. Das heißt für Sie als Urlauber oder Auswanderer, dass die gesetzliche Krankenversicherung keine Kosten übernimmt. Ein hohes finanzielles Risiko. Wer vorsorgen möchte, findet hier mehr Informationen zur Versicherung für Urlauber bzw. zur Versicherung von unbefristeten Aufenthalten im Ausland.

Wer als Expat nach Südafrika geht, sollte sich erst recht mit dem Thema der sozialen Absicherung befassen. Auch hier gibt es - nicht nur bezogen auf Kapstadt - einen Beitrag über die passenden Versicherung für Südafrika.

Bei weiteren Fragen zur Sozialversicherung rufen Sie uns doch einfach an. Wir helfen gerne weiter.

Einstieg in den Arbeitsmarkt

Kapstadt ist ein Traum: Sonne, Strand, Wein, Berge, gutes Wetter. In beruflicher Hinsicht kann es auch so sein. Für Deutsche gibt es hier verschiedenste Arbeitsmöglichkeiten – wobei: Reich wird man nicht, aber man kann gut und glücklich leben.

Für Deutsche ohne gültiges Visum werden Stellen vor allem im Kundendienst bei großen internationalen Unternehmen angeboten. Service inklusive: Diese kümmern sich dann um das Visum vor der Einreise.

Kundendienststellen sind jedoch nichts für jeden und erfordern häufig Schichtdienst. Dafür arbeiten dort viele Einwanderer und man kann gut Kontakte knüpfen. Mit dem entsprechenden Einsatz ist es auch kein Hexenwerk, die Karriereleiter emporzuklettern.

Die Gehälter variieren natürlich je nach Job und Karrierestufe. Das Nettogehalt bei einer Stelle im Kundendienst liegt beispielsweise umgerechnet bei zirka 1200 Euro im Monat - wobei die Kosten der Krankenversicherung oft vom Arbeitergeber übernommen werden.

Bewerben kann man sich am besten online. Die meisten Unternehmen führen dann auch die Interviews über das Internet. Somit gehen Sie als Kandidat kein Risiko ein und müssen keine hohen Kosten für Flug und Unterkunft auf sich nehmen. Alternativ arbeitet man am besten mit einer in Südafrika sitzenden Agentur zusammen, die sich vor Ort um alles kümmert.

Einreise und Einwandern

Südafrika ist bei deutschen Auswanderern sehr beliebt. Doch wie steht Südafrika Zuwanderern gegenüber? Wenn die wirtschaftlichen Grundlagen vorhanden sind, ist die Erteilung eines Visums oft kein Problem.

Aufenthaltsgenehmigungen (Permits) und Visa für Südafrika werden vom Department of Home Affairs ausgestellt. Eine Aufenthaltserlaubnis erhält, wer Familie oder Lebensgefährten im Land hat oder einheiratet. Rentner haben es ebenfalls relativ einfach. Arbeitnehmer, die über eine passende Qualifikation verfügen, erhalten eine Arbeitserlaubnis, wenn eine offene Stelle im Betrieb nicht mit einem Südafrikaner besetzt werden kann. Alle anderen sind gern gesehen, sofern sie finanziell unabhängig sind oder als Unternehmer im Land investieren wollen. Ansprechpartner ist die Botschaft der Republik Südafrika in Berlin.

Wirtschaft, Sicherheit und das Leben und Arbeiten in Südafrika sind auch Inhalt unseres Expat-Ländersteckbriefs.

Wichtig für die Einreise mit Kindern (auch für Kurzurlaube): Seit Mitte 2015 gibt es eine neue Vorschrift des südafrikanischen Innenministeriums. Wenn Eltern mit ihrem minderjährigen Kind (unter 18 Jahre) nach Südafrika reisen möchten, müssen sie eine ungekürzte, beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde mit sich führen, aus der die personenbezogenen Angaben beider Elternteile hervorgehen.

Wer als Einzelperson mit seinem Kind einreist, benötigt zudem eine eidesstattliche Versicherung des zweiten Elternteils, dass dieser mit der Ausreise nach Südafrika einverstanden ist. Diese darf nicht älter als vier Monate sein.

Am aufwändigsten wird es, wenn das Kind nicht das leibliche ist. Dann müssen neben den oben genannten Dokumenten auch Kopien der Pässe der biologischen Eltern vorgelegt werden. Bei Fragen kann das South African Department of Home Affairs, 0800 60 11 90 (gebührenfrei aus Südafrika) oder die südafrikanische Botschaft vor Ort in Deutschland kontaktiert werden.

Spezialthema: Hochzeit

Wen es aufgrund der Liebe nach Südafrika zieht, der sollte sich bei einer anstehenden Hochzeit gut vorbereiten. In Südafrika steht man ähnlich wie in Deutschland vor einem Bürokratie-Dschungel. Für nahezu jede Kleinigkeit werden Dokumente und Permits verlangt. Auch ein sogenanntes Ehefähigkeitszeugnis ist manchmal notwendig. Damit die Ehe später auch in Deutschland anerkannt wird, sind häufig Überbeglaubigungen (Apostillen) gefordert. Informieren Sie sich also gut und mit genügend zeitlichem Vorlauf.

In Südafrika finden Sie aber auch hierfür Dienstleister - sogenannte Immigration Consultants. Diese sorgen kostenpflichtig für die korrekten Anträge und Formulare, damit Heirat und Einwanderung reibungslos funktionieren.