Länderinformationen Haiti

Hauptstadt Port-au-Prince
Fläche 27.750 km²
Einwohnerzahl ca. 10,5 Millionen
Regierungssystem Präsidialrepublik
Religion ca. 55 % Katholiken, 30 - 35 % Protestanten/Evangelikale, ca. 2,1 % Anhänger des Voodoo-Kultes
Amtssprache Kreolisch, Französisch
Währung Gourde
Zeitzone UTC - 5
Internet-TLD .ht

Von nicht erforderlichen Reisen nach Haiti wird derzeit abgeraten. Die politische und soziale Lage bleibt sehr angespannt. Reisenden wird empfohlen, sich über die aktuelle Lage in lokalen und sozialen Medien informiert zu halten, Demonstrationen und Menschenansammlungen zu meiden und den Anweisungen von Sicherheitskräften unbedingt Folge zu leisten.

Das allgemeine Kriminalitätsniveau ist hoch. Vor allem in Port-au-Prince sind Ausländer, die grundsätzlich als wohlhabend gelten, bevorzugte Opfer von Raubüberfällen. Hierbei kommt es oft zu Schusswaffengebrauch. Mehrfach wurden Ankommende auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt gezielt überfallen. Reisende sollten daher möglichst nicht nach Einbruch der Dunkelheit ankommen und sich mindestens von einer Person ihres Vertrauens abholen lassen. Bei einem Überfall sollte keine Gegenwehr geleistet werden, um eine Gewalteskalation zu vermeiden. In der Hauptstadt Port-au-Prince sollten Reisende außerdem grundsätzlich nicht allein zu Fuß unterwegs sein und von der Nutzung von Motorradtaxis Abstand nehmen. Reisenden wird von einem Aufenthalt  in den folgenden Stadtvierteln der Hauptstadt Port-au-Prince dringend abgeraten: Cité Soleil, Martissant, Carrefour, Bel Air, Cíté Militaire und Jean-Marie Vincent.

Die gesamte Infrastruktur des Landes (Gesundheitssystem, Straßennetz, Telekommunikation, Wasser- und Energieversorgung etc.) funktioniert nur eingeschränkt. Die staatlichen Sicherheitsorgane sind nur eingeschränkt funktionsfähig und können grundsätzlich keinen ausreichenden Schutz garantieren oder Hilfe leisten.

In Haiti ist von Juni bis November Wirbelsturmsaison. Reisende in dieser Zeit werden gebeten, sich regelmäßig über die aktuelle Wetterlage zu informieren und die Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland zu beachten. Aufgrund der seismischen Gegebenheiten besteht für Haiti ein Erdbebenrisiko. 

Deutschen Staatsangehörigen wird nachdrücklich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen und dabei die Dauer des Aufenthaltes anzugeben, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

mehr ...

Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts sowie die Reiseimpfungen gegen Typhus und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Cholera.

Ganzjährig sollte Mückenschutz beachtet werden, um Malaria, Chikungunya, Zika-Virus-Infektionen und Denguefieber zu verhindern. Zika-Virus-Infektionen können für ungeborene Kinder eine Gefahr darstellen. Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, wird daher empfohlen, von vermeidbaren Reisen in Gebiete, in denen Zika-Virus-Infektionen vorkommen können, abzusehen. In Haiti wird Cholera übertragen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden.

Das Angebot zur Gesundheits- und Notfallversorgung ist unzureichend.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle beraten (Verzeichnis z. B. unter www.dtg.org).

mehr ...

Deutsche Staatsangehörige können für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten ohne Visum nach Haiti einreisen. Bei Ankunft muss ein Einreiseformular ausgefüllt und bei Ausreise wieder vorgelegt werden. Der Flugschein für die Weiter- bzw. Rückreise muss vorliegen. Für längere Aufenthalte muss vor der Einreise ein Visum bei der zuständigen haitianischen Auslandsvertretung beantragt werden. Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss.

mehr ...

Urlaubsreisen:
Auch für Reisen nach Haiti sollten Sie vor Beginn Ihrer Reise an eine gültige Reisekrankenversicherung mit medizinisch sinnvollem Krankenrücktransport denken. Von Reisekrankenversicherung bis zu Reiserücktrittsversicherung und Versicherungen für Jugend- und Bildungsreisen in Haiti finden Sie alles auf unserer Website: Reiseversicherungen für Haiti

Geschäftsreisen und längere Auslandsaufenthalte:
Als Expat oder Geschäftsreisender in Haiti genügt eine einfache Reisekrankenversicherung nicht mehr: Hier benötigen Sie eine Internationale Krankenversicherung. Im Rahmen einer Entsendung nach Haiti finden Sie hier einen idealen Tarif für einen ausgiebigen Versicherungsschutz für Mitarbeiter in Haiti.

Vorsicht: Einige Versicherungen, wie Haftpflicht- oder Unfallversicherung, sind im Ausland nicht mehr oder nur eingeschränkt gültig. Deswegen sollten Sie sich rechtzeitig informieren, bevor Sie für längere Zeit nach Haiti gehen: Versicherungen im Ausland

Sie haben sich in Haiti ein Haus gekauft oder sind Besitzer einer Ferien-Immobilie im Ausland? Dann sollten Sie eine gute Immobilienversicherung für Ihr Auslandsdomizil besitzen. Hier helfen wir Ihnen mit guten Konditionen und günstigen Tarifen gerne weiter: Immobilienversicherung im Ausland

Mit diesem Land hat Deutschland bislang kein Sozialversicherungsabkommen.

Haiti Care e. V.

MITLEID.... danke dafür.... aber hilft es auch denen, die Hilfe benötigen? ... ein "Sorry" reicht leider nicht.

SIE haben es in der Hand, jungen Menschen eine Zukunft zu geben. SIE haben es in der Hand, die Welt etwas gerechter zu machen - jetzt!

... es ist so einfach... helfen Sie uns z.B. mit einer Patenschaft oder einer gezielten Online Spende...


http://www.haiticare.de/