Länderinformationen Senegal

Hauptstadt Dakar
Fläche 196.722 km²
Einwohnerzahl 16,71 Millionen
Regierungssystem Präsidentielle Republik
Religion 94 % sunnitischer Islam, 5 % Christentum, 100 % Animisten
Amtssprache Französisch
Währung CFA-Franc BCEAO
Zeitzone UTC±0
Internet-TLD .sn

Aktuelle Reisehinweise oder -warnungen zur Coronasituation im Land finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

Von nicht erforderlichen Reisen in die unmittelbaren Grenzgebiete zu Mali und zum südlichen Teil von Mauretanien im Département Matam wird abgeraten.

In der gesamten Sahelregion besteht seit Jahren eine islamistische terroristische Bedrohung.

Im Großraum Dakar, in weiteren größeren Städten und in der Region Casamance kann es jederzeit zu Demonstrationen kommen, bei denen auch mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden muss. Die Entminung in den Wäldern im Grenzgebiet zu Gambia und Guinea-Bissau ist noch nicht abgeschlossen.

  • Informieren Sie sich über die lokalen Medien.
  • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.
  • Seien Sie bei Reisen in der Casamance besonders vorsichtig.
  • Verzichten Sie möglichst auch auf Reisen in die Grenzgebiete der Casamance zu Gambia und Guinea-Bissau abseits der Hauptrouten, verlassen Sie asphaltierte Straßen dort nicht.
  • Vermeiden Sie bei notwendigen Reisen in die Grenzgebiete zu Mauretanien und Mali das Verlassen der Hauptstraßen.
  • Bevorzugen Sie Hauptverkehrsrouten.

Kleinkriminalität kommt insbesondere in Teilen Dakars vor. Landesweit kann es zu Belästigungen durch fliegende Händler, Bettler, selbsternannte Touristenführer sowie zu kriminellen Übergriffen wie Taschendiebstählen und seltener zu gewalttätigen Übergriffen kommen.

  • Unternehmen Sie keine nächtlichen Spaziergänge.
  • Bewahren Sie Geld und wichtigenDokumente sicher auf.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen besonders aufmerksam.

Im nördlichen Teil des Landes (Sahelzone) dauert die jährliche Regenzeit üblicherweise von ca. Juli bis September, in der subtropischen Casamance in der Regel von Mai bis Oktober. In dieser Zeit kann es zu Überschwemmungen und starken Stürmen kommen.

Homosexuelle Handlungen werden mit Haft- und/oder Bußgeldstrafen geahndet.

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

mehr ...

Senegal ist Gelbfieber-Infektionsgebiet. Grundsätzlich ist die Impfung für alle Reisenden empfohlen. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber ist für alle Reisenden vorgeschrieben, die aus einem Gelbfiebergebiet einreisen (auch bei ausschließlichem Aufenthalt auf einem Flughafen in einem Gelbfiebergebiet), ausgenommen sind Kinder unter 9 Monaten. Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts sowie die Reiseimpfung gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Meningokokken-Krankheit (ACWY).

Mückenschutz sollte beachtet werden, um Malaria, Chikungunya, Zika-Virus-Infektionen und Denguefieber zu verhindern. Gegen Malaria ist zusätzlich eine Chemoprophylaxe zu empfehlen. Das Auswärtige Amt empfiehlt Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Gebiete, in denen die Zika-Virus-Infektion übertragen werden könnte, abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist. Dies betrifft auch Senegal. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera vermeiden. Baden im offenen Süßwasser sollte grundsätzlich unterlassen werden.

Die medizinische Versorgung im Landesinneren ist mit Europa nicht zu vergleichen. Dakar hingegen ist immer noch eines der beiden medizinischen Referenzzentren für Westafrika.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle beraten. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

mehr ...

Für die Einreise in die Republik Senegal und einen vorübergehenden Aufenthalt von bis zu 3 Monaten benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum. Ein Rückflugticket sowie Nachweise zur Unterkunft sind bei der Einreise regelmäßig vorzulegen. Nähere Auskünfte sind über die senegalesische Botschaft in Berlin zu erhalten. Für einen längerfristigen Aufenthalt ist eine Aufenthaltserlaubnis erforderlich, die auch am Ort beantragt werden kann. Wer im Voraus einen längeren Aufenthalt plant, sollte für die Aufenthaltsgenehmigung ein Führungszeugnis und eine Geburtsurkunde mitbringen. Außerdem wird ein Reisepass benötigt, der 6 Monate über die Reise hinaus gültig ist. Für Kinder ist ein Kinderreisepass erforderlich.

mehr ...

Urlaubsreisen:
Auch für Reisen in den Senegal sollten Sie vor Beginn Ihrer Reise an eine gültige Reisekrankenversicherung mit medizinisch sinnvollem Krankenrücktransport denken. Von Reisekrankenversicherung bis zu Reiserücktrittsversicherung und Versicherungen für Jugend- und Bildungsreisen im Senegal finden Sie alles auf unserer Website: Reiseversicherungen für den Senegal

Geschäftsreisen und längere Auslandsaufenthalte:
Als Expat oder Geschäftsreisender im Senegal genügt eine einfache Reisekrankenversicherung nicht mehr: Hier benötigen Sie eine Internationale Krankenversicherung. Im Rahmen einer Entsendung in den Senegal finden Sie hier einen idealen Tarif für einen ausgiebigen Versicherungsschutz für Mitarbeiter im Senegal.

Vorsicht: Einige Versicherungen, wie Haftpflicht- oder Unfallversicherung, sind im Ausland nicht mehr oder nur eingeschränkt gültig. Deswegen sollten Sie sich rechtzeitig informieren, bevor Sie für längere Zeit in den Senegal gehen: Versicherungen im Ausland

Sie haben sich im Senegal ein Haus gekauft oder sind Besitzer einer Ferien-Immobilie im Ausland? Dann sollten Sie eine gute Immobilienversicherung für Ihr Auslandsdomizil besitzen. Hier helfen wir Ihnen mit guten Konditionen und günstigen Tarifen gerne weiter: Immobilienversicherung im Ausland

Mit diesem Land hat Deutschland bislang kein Sozialversicherungsabkommen.

Partnerschaft Sahelzone e. V.
Partnerschaft Sahelzone e. V. ist ein Verein, der sich seit 1984 für Menschen in Afrika engagiert. Ziel des Vereins ist es, die Lebensverhältnisse der Menschen dort langfristig zu verbessern. Es soll in der Weise Hilfe geleistet werden, dass die Menschen ihren Lebensunterhalt dauerhaft aus eigener Kraft bestreiten und sichern können.
http://www.partnerschaft-sahelzone.de/