Länderinformationen Niger

Hauptstadt Niamey
Fläche 1.267.000 km²
Einwohnerzahl ca. 21,5 Millionen
Regierungssystem semipräsidentielle Republik
Religion Sunnitische Muslime (94 %), Animisten und Christen
Amtssprache Französisch
Währung CFA-Franc BCEAO
Zeitzone UTC + 1
Internet-TLD .ne

Vor Reisen in die folgenden Provinzen und Regionen wird gewarnt:

  • Provinz Agadez (inklusive Stadt Agadez),
  • Provinz Diffa,
  • die nördlichen Teile der Provinz Tahoua (nördlich von und inklusive der Städte Abalak und Tahoua),
  • die nördlich von Niamey gelegenen Teile der Provinz Tillabéri,
  • Park "W" im südlichen Teil der Provinz Tillabéri sowie
  • die südlichen Teile der Provinzen Maradi und Zinder (Gebiete südlich der Städte Maradi, Tessaoua, Zinder, Goré).

Von Reisen in die übrigen Landesteile mit Ausnahme der Hauptstadt Niamey und der Stadt Dosso sowie des Korridors der Verbindungsstraße zwischen Niamey und Dosso wird dringend abgeraten.

Es besteht in den genannten Regionen ein hohes Risiko von Terroranschlägen und teilweise ein sehr hohes Entführungsrisiko.

Es ist nicht ganz auszuschließen, dass es auch in Niamey und anderen Städten des Landes zu Anschlägen kommt.

  • Lassen Sie sich bei Reisen nach Niamey und nach Dosso sowie im Korridor auf der dazwischen verlaufenden Verbindungsstraße von einem ortskundigen Führer begleiten.
  • Reisen Sie nach Agadez, Tahoua, Maradi und Zinder nur auf dem Luftweg.
  • Sollten Sie Gebiete wie Tillabéri und Diffa bereisen müssen, für die die Reisewarnung gilt, lassen Sie sich unbedingt mit bewaffneter Eskorte begleiten, vermeiden Sie Übernachtungen in jedem Fall und kündigen Sie Reisen nur kurzfristig an.
  • Seien Sie insbesondere an belebten Orten und bei besonderen Anlässen aufmerksam.
  • Meiden Sie größeren Menschansammlungen.

In den nördlichen Landesteilen (im Aïr- und in Teilen des Djado-Gebirges) stellen früher verlegte, noch nicht in allen Gebieten geräumte Landminen eine zusätzliche besondere Gefahr dar. Die betroffenen Zonen sind ortskundigen Führern und dem Militär bekannt und müssen weiträumig umfahren werden.

Kleinkriminalität kommt zwar vor, ist aber nicht so verbreitet wie bewaffnete Überfälle auf Fahrzeuge, Entführungen und auch Einbrüche.

  • Vermeiden Sie Unternehmungen in entlegenen Stadtvierteln und bei Dunkelheit im gesamten Stadtgebiet von Niamey ohne ortskundige Begleitung.
  • Bewahren Sie Geld und wichtige Dokumente sicher auf.
  • Nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.

Die Regenzeit erstreckt sich von Juni bis September. In dieser Zeit kann es zu heftigen Regenfällen kommen, die zu Überschwemmungen und Behinderungen im Reiseverkehr führen können.

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen. Hierüber werden im Bedarfsfall Sicherheitshinweise versandt.

mehr ...

Der Niger ist gemäß WHO Gelbfieber-Infektionsgebiet. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber ist für alle Reisenden vorgeschrieben, ausgenommen sind Kinder unter einem Jahr. Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts sowie die Reiseimpfung gegen Hepatitis A und Polio, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und ggf. Cholera. Niger wird während der Trockenzeit in den Monaten Dezember bis April regelmäßig von Meningitis-Epidemien heimgesucht. Reisende in die Region sollten sich gegen Meningokokken ACWY impfen lassen.

Mückenschutz sollte beachtet werden, um Malaria und Denguefieber zu verhindern. Eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) gegen Malaria ist zu empfehlen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und Cholera vermeiden. Niger ist eines der Länder Westafrikas, in denen es zu einer Wiederausbreitung von Poliomyelitis kam. Baden in Süßwassergewässern sollte unterlassen werden.

Die medizinische Versorgung ist mit Europa nicht zu vergleichen. Das Mitbringen von Medikamenten für eine Hausapotheke ist zu empfehlen.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch einen Reisemediziner persönlich beraten. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e. V.

mehr ...

Für deutsche Staatsbürger sind zur Einreise in den Niger ein gültiger Reisepass mit gültigem Visum für Niger sowie der Nachweis einer noch gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Die Einreise in den Niger ist grundsätzlich nur an Grenzposten mit Zollstationen zulässig. Nigerreisende sind gehalten, ihre Reiseroute und den Ort des Grenzübergangs bei Beantragung des Visums für den Niger anzugeben.

mehr ...

Urlaubsreisen:
Auch für Reisen nach Niger sollten Sie vor Beginn Ihrer Reise an eine gültige Reisekrankenversicherung mit medizinisch sinnvollem Krankenrücktransport denken. Von Reisekrankenversicherung bis zu Reiserücktrittsversicherung und Versicherungen für Jugend- und Bildungsreisen in Niger finden Sie alles auf unserer Website: Reiseversicherungen für Niger

Geschäftsreisen und längere Auslandsaufenthalte:
Als Expat oder Geschäftsreisender in Niger genügt eine einfache Reisekrankenversicherung nicht mehr: Hier benötigen Sie eine Internationale Krankenversicherung. Im Rahmen einer Entsendung nach Niger finden Sie hier einen idealen Tarif für einen ausgiebigen Versicherungsschutz für Mitarbeiter in Niger.

Vorsicht: Einige Versicherungen, wie Haftpflicht- oder Unfallversicherung, sind im Ausland nicht mehr oder nur eingeschränkt gültig. Deswegen sollten Sie sich rechtzeitig informieren, bevor Sie für längere Zeit nach Niger gehen: Versicherungen im Ausland

Sie haben sich in Niger ein Haus gekauft oder sind Besitzer einer Ferien-Immobilie im Ausland? Dann sollten Sie eine gute Immobilienversicherung für Ihr Auslandsdomizil besitzen. Hier helfen wir Ihnen mit guten Konditionen und günstigen Tarifen gerne weiter: Immobilienversicherung im Ausland

Mit diesem Land hat Deutschland bislang kein Sozialversicherungsabkommen.

Wüstenschiff - Das Sahara-Forum
http://www.wuestenschiff.de/