Länderinformationen Kenia

Hauptstadt Nairobi
Fläche 580.367 km²
Einwohnerzahl 47.564.296
Regierungssystem Präsidialrepublik
Religion 82,6 % Christen, 47,4 % Protestanten, 1,6 % traditionelle afrikanische Religionen, 11,1 % Muslime, 0,1 % Hindus, 2,4 % konfessionslos
Amtssprache Swahili und Englisch
Währung Kenia-Schilling
Zeitzone UTC+3
Internet-TLD .ke

Aktuelle Reisehinweise oder -warnungen zur Coronasituation im Land finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

In Kenia besteht eine erhöhte Gefahr terroristischer Anschläge. Von Reisen in das Grenzgebiet zu Somalia (bis ca. 100 km Entfernung zur Grenze), einschließlich der Provinz Lamu, wird dringend abgeraten. Von nicht erforderlichen Reisen nach Lamu Island und Manda Island sowie in die unmittelbare Umgebung der Stadt Wajir wird abgeraten.

  • Seien Sie insbesondere an belebten Orten und bei besonderen Anlässen aufmerksam.
  • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschensammlungen weiträumig.
  • Seien Sie bei Besuchen des Lamu-Archipels besonders vorsichtig und reisen Sie ausschließlich auf dem Luftweg an.
  • Suchen Sie für unvermeidliche Reisen mit dem Auto in die nördlichen und nordöstlichen Landesteile Kenias, in die Küstenregion nördlich von Malindi, in die Nordostprovinz sowie in die nördliche Küstenprovinz - vor allem nach Lamu - unbedingt den Schutz in einem bewachten Konvoi.

Die Gefahr, Opfer von bewaffneten Überfällen zu werden, besteht in allen Landesteilen.

  • Vermeiden Sie bestimmte Stadtteile Nairobis wie Eastleigh, Pangani und Slum-Gebiete im Allgemeinen sowie die Flüchtlingslager Dadaab und Kakuma.
  • Meiden Sie nachts die Innenstädte Nairobis und Mombasas.
  • Besuchen Sie die Altstadt von Mombasa auch tagsüber nur mit ortskundigen Personen.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen, ärmeren  Wohngegenden und an Busbahnhöfen besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Holen Sie vor individuellen Ausflügen Informationen zur Lagebeurteilung und Risikoabwägung bei den Reise- und Hotelleitungen ein.
  • Übernachten Sie als Individualtouristen in Nationalparks ausschließlich in Lodges oder auf bewachten Campingplätzen und achten Sie auf angemessene Sicherheitsvorkehrungen.
  • Bewahren Sie Geld und wichtige Dokumente sicher auf.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.

Es besteht weiterhin ein großes Risiko von Piratenangriffen und Kaperungen.

Regelmäßig treten schwere Unfälle von Überlandbussen und Fahrzeugen lokaler Safariunternehmen auf.

Kenia liegt in einer seismisch leicht aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben kommen kann. Extreme Trockenheit und Dürre können die östlichen, nordöstlichen, aber auch Küstenregionen betreffen. In den Regenzeiten von Oktober bis November und von Ende März bis Mitte Juni können starke Regenfälle Überflutungen und Erdrutsche sowie Schäden an der Infrastruktur verursachen.

Homosexuelle Handlungen sind strafbar.

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

mehr ...

Eine Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden, die älter als 1 Jahr sind, bei Einreise aus einem Gelbfieberendemiegebiet gefordert. Bei Einreise aus Deutschland oder einer Transitzeit von weniger als 12 Stunden im Flughafen eines Gelbfieberendemiegebietes ist der Impfnachweis nicht zwingend vorgeschrieben, wird jedoch für Reisen im Land für alle Personen ab einem Alter von 9 Monaten empfohlen. Das Auswärtige Amt empfiehlt zudem die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts sowie die Reiseimpfung gegen Hepatitis A und Polio, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Meningokokken-Krankheit, Typhus und Tollwut.

Mückenschutz sollte beachtet werden, um Malaria, Dengue-Fieber, Chikungunya-Fieber und die Schlafkrankheit zu verhindern. Je nach Reiseprofil ist gegen Malaria zusätzlich eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) anzuraten. Durch eine sorgfältige Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und besonders Cholera vermeiden. Baden in offenen Süßwassergewässern sollte unterlassen werden. Es gibt Gifttiere. Bei Besteigungen des Mount Kenia sind gesundheitliche Probleme möglich.

Die medizinische Versorgung ist mit Europa nicht zu vergleichen. Allerdings ist die ärztliche Versorgung in Nairobi gut.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle beraten. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

mehr ...

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum. Kinder unter 16 Jahren sind ausgenommen, sofern sie in Begleitung ihrer Eltern reisen. In anderen Fällen erhalten Kinder unter 16 Jahren ihr Visum kostenfrei. Visa können ab dem 1. Januar 2021 nur noch über das elektronische Visasystem beantragt werden. Weitere Informationen und eine Anleitung zur Beantragung des Visums sind beim Department of Immigration und bei der Botschaft der Republik Kenia erhältlich.

Bei der Einreise müssen außerdem ein Reisepass, der 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist, sowie ein Rück- oder Weiterreiseticket vorgelegt werden. Auch mit einem vorläufigen Reisepass ist die Einreise möglich. Kinder benötigen einen Kinderreisepass.

mehr ...

Urlaubsreisen:
Auch für Reisen nach Kenia sollten Sie vor Beginn Ihrer Reise an eine gültige Reisekrankenversicherung mit medizinisch sinnvollem Krankenrücktransport denken. Von Reisekrankenversicherung bis zu Reiserücktrittsversicherung und Versicherungen für Jugend- und Bildungsreisen in Kenia finden Sie alles auf unserer Website:

  • Reiseversicherungen für Kenia

 

Geschäftsreisen und längere Auslandsaufenthalte:
Als Expat oder Geschäftsreisender in Kenia genügt eine einfache Reisekrankenversicherung nicht mehr: Hier benötigen Sie eine

  • Internationale Krankenversicherung Kenia

 

Im Rahmen einer Entsendung nach Kenia finden Sie hier einen idealen Tarif für einen ausgiebigen

  • Versicherungsschutz für Mitarbeiter in Kenia

 

Vorsicht: Einige Versicherungen, wie Haftpflicht- oder Unfallversicherung, sind im Ausland nicht mehr oder nur eingeschränkt gültig. Deswegen sollten Sie sich rechtzeitig informieren, bevor Sie für längere Zeit nach Kenia gehen:

  • Versicherungen im Ausland

 

Sie haben sich in Kenia ein Haus gekauft oder sind Besitzer einer Ferien-Immobilie im Ausland? Dann sollten Sie eine gute Immobilienversicherung für Ihr Auslandsdomizil besitzen. Hier helfen wir Ihnen mit guten Konditionen und günstigen Tarifen gerne weiter:

  • Immobilienversicherung im Ausland

Mit diesem Land hat Deutschland bislang kein Sozialversicherungsabkommen.