Länderinformationen Kamerun

Hauptstadt Yaoundé
Fläche 475.442 km²
Einwohnerzahl 27.744.989
Regierungssystem Präsidialrepublik
Religion 69,2 % Christen, 26,3 % Protestanten, 20,9 % Muslime, 5,6 % Anhänger traditioneller west- und zentralafrikanischer Religionen, 1 % Anhänger anderer Religionen, 3,2 % keine Religion
Amtssprache Französisch, Englisch
Währung CFA-Franc BEAC
Zeitzone UTC+1
Internet-TLD .cm

Aktuelle Reisehinweise oder -warnungen zur Coronasituation im Land finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

Vor Reisen

  • in die Region Extrême-Nord (einschließlich des Tschadsees),
  • in die Grenzgebiete zu Nigeria (mitsamt den anglophonen Regionen North-West und South-West),
  • zu Tschad (jeweils auf der gesamten Länge der Grenzen),
  • zur Zentralafrikanischen Republik.
  • in die anglophonen Regionen North-West und South-West und
  • zur Halbinsel Bakassi und Umgebung

wird gewarnt.

Von Reisen

  • in die Regionen Adamaoua und Nord sowie
  • alle entlegenen Gebiete Kameruns

wird abgeraten.

Es kommt insbesondere in den Städten zu Protestaktionen und Demonstrationen, bei denen gewalttätige Auseinandersetzungen möglich sind.

Die Weiterreise von Kamerun auf dem Landweg in angrenzende Länder ist äußerst problematisch bzw. unmöglich. Für sämtliche Bereiche der nördlichen und östlichen Landgrenzen bestehen Reisewarnungen.

  • Informieren Sie sich über die lokalen Medien und planen Sie Reisen sorgfältig.
  • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.
  • Sehen Sie von allen Grenzübertritten auf dem Landweg möglichst ab.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

Die Kriminalitätsrate ist hoch. In Großstädten kommt es zu einer hohen Straßenkriminalität mit bewaffneten Überfällen und Diebstählen. In den nördlichen Landesteilen besteht eine hohe Gefahr für Entführungen .

  • Seien Sie vor allem auf öffentlichen Plätzen, beim Besuch internationaler Einrichtungen sowie an exponierten touristischen Sehenswürdigkeiten besonders aufmerksam.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld mit.
  • Vermeiden Sie nach Einbruch der Dunkelheit Bewegungen zu Fuß und unbekannte Stadtviertel.
  • Leisten Sie bei einem Überfall keinen Widerstand und verhalten Sie sich ruhig.
  • Bewahren Sie Geld und wichtige Dokumente sicher auf.
  • Halten Sie Taxis nicht an der Straße an.
  • Halten Sie Türen und Fenster stets verschlossen und verriegelt.

Homosexuelle Handlungen sind strafbar.

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

mehr ...

Eine Gelbfieberimpfung ist für alle Reisenden ab dem 12. Lebensmonat bei Einreise vorgeschrieben und auch medizinisch sinnvoll. Reisende unter 4 Wochen Reisezeit sollten einen vollständigen Poliomyelitis-Impfschutz mit Auffrischimpfungen alle 10 Jahre haben; Einwohnern und Langzeitreisenden über 4 Wochen wird eine Auffrischimpfung 4 Wochen bis 12 Monate vor Ausreise empfohlen. Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts sowie die Reiseimpfungen gegen Hepatitis A und Polio, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Meningokokken-Krankheit, Typhus und Tollwut.

Mückenschutz sollte beachtet werden, um Malaria, Dengue-Fieber und Zika-Virus-Infektionen zu verhindern. Je nach Reiseprofil wird gegen Malaria zusätzlich eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) dringend empfohlen. Durch eine sorgfältige Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch die Cholera vermeiden. Baden in Süßwassergewässern sollte unterlassen werden. Neben Hepatitis A, B und C kommen häufig Typhus und Tuberkulose vor. Im Norden und teils Nordwesten treten vor allem während der Trockenzeit immer wieder Epidemien der bakteriellen Meningokokken-Krankheit auf.

Die medizinische Versorgung ist in Jaunde und Duala im Vergleich zum Landesinneren besser, entspricht jedoch bei Weitem nicht dem europäischen Standard. Bei Aufnahme in ein Krankenhaus wird ausnahmslos Barzahlung im Voraus verlangt.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle persönlich beraten. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

mehr ...

Die Einreise für deutsche Staatsangehörige ist nur mit einem gültigen Visum möglich, das rechtzeitig bei der kamerunischen Botschaft in Berlin oder bei einem der beiden kamerunischen Honorarkonsuln in Deutschland beantragt werden muss. Eine Visumsverlängerung im Land ist gesetzlich nicht vorgesehen. Außerdem wird ein Reisepass benötigt. Für Kinder ist ein Kinderreisepass erforderlich. Bei Ein- und Ausreise muss ein internationaler Impfausweis mit dem Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung vorgelegt werden. Bei Einreise mit dem Flugzeug muss ein gültiges Rück- oder Weiterflugticket vorgelegt werden können. Eine Registrierung ist nur bei einem Aufenthalt von über 3 Monaten erforderlich.

mehr ...

Urlaubsreisen:
Auch für Reisen nach Kamerun sollten Sie vor Beginn Ihrer Reise an eine gültige Reisekrankenversicherung mit medizinisch sinnvollem Krankenrücktransport denken. Von Reisekrankenversicherung bis zu Reiserücktrittsversicherung und Versicherungen für Jugend- und Bildungsreisen in Kamerun finden Sie alles auf unserer Website:

  • Reiseversicherungen für Kamerun

 

Geschäftsreisen und längere Auslandsaufenthalte:
Als Expat oder Geschäftsreisender in Kamerun genügt eine einfache Reisekrankenversicherung nicht mehr: Hier benötigen Sie eine

  • Internationale Krankenversicherung Kamerun

 

Im Rahmen einer Entsendung nach Kamerun finden Sie hier einen idealen Tarif für einen ausgiebigen

  • Versicherungsschutz für Mitarbeiter in Kamerun

 

Vorsicht: Einige Versicherungen, wie Haftpflicht- oder Unfallversicherung, sind im Ausland nicht mehr oder nur eingeschränkt gültig. Deswegen sollten Sie sich rechtzeitig informieren, bevor Sie für längere Zeit nach Kamerun gehen:

  • Versicherungen im Ausland

 

Sie haben sich in Kamerun ein Haus gekauft oder sind Besitzer einer Ferien-Immobilie im Ausland? Dann sollten Sie eine gute Immobilienversicherung für Ihr Auslandsdomizil besitzen. Hier helfen wir Ihnen mit guten Konditionen und günstigen Tarifen gerne weiter:

  • Immobilienversicherung im Ausland

Mit diesem Land hat Deutschland bislang kein Sozialversicherungsabkommen.

Deutsch-Kamerunische Brücke e. V.
Die Deutsch-Kamerunische Brücke e. V. fördert die internationale Gesinnung und Völkerverständigung durch kulturellen Austausch, unterstützt und entwickelt Projekte die nicht nur kurzfristig, sondern auch begleitend mit getragen werden. Seit der Gründung des Vereins wurde zahlreiche Projekte erfolgreich realisiert, u. a. der erste offizielle Fanclub der Nationalmannschaft von Kamerun, ASLICAM.
http://www.deutsch-kamerunische-bruecke.de/

Projekt Deutsche Schule Jaunde
Das Projekt verfolgt das Ziel, die vielfältigen Möglichkeiten der transkulturellen Zusammenarbeit unter dem Dach einer internationalen Bildungsinstitution zu vereinen. Bei den Kindern von Jaunde soll Interesse und Begeisterung für die Kultur und Sprache Deutschlands geweckt werden. Sie sollen eine gute transkulturelle Ausbildung bekommen, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Die Deutsche Schule Jaunde bietet Schülern und Lehrern eine zukunftsfähige Lern- und Arbeitssituation.
www.foerderverein-dsj.de