Länderinformationen Jemen

Hauptstadt Sanaa
Fläche 528.076 km²
Einwohnerzahl 30.536.729
Regierungssystem Konstitutionelles Präsidialsystem
Religion Islam (offizielle Staatsreligion), schiitische Zaiditen, Ismailiten
Amtssprache Arabisch
Währung Jemen-Rial
Zeitzone UTC + 3
Internet-TLD .ye

Aktuelle Reisehinweise oder -warnungen zur Coronasituation im Land finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

In Jemen kommt es immer wieder zu terroristischen Anschlägen. Wiederholt wurde im Internet auch mit Entführungen nicht-muslimischer Ausländer in Jemen und auf der gesamten Arabischen Halbinsel gedroht. Westliche Ausländer sind besonders gefährdet. Weite Teile des Landes stehen nicht unter der Kontrolle der Regierung. Entführungen sind in der Vergangenheit mehrfach vorgekommen und können sich im ganzen Lande ereignen.

Sowohl die politische als auch die Sicherheitslage ist im ganzen Land ausgesprochen volatil. Die Gewährleistung der Sicherheit durch staatliche Behörden ist nicht sichergestellt. Der bewaffnete Konflikt zwischen Huthi-Rebellen und der Regierung und ihren Unterstützern dauert weiter an. Teile des Landes sind von täglichen Bombardierungen, Raketenangriffen und Kampfhandlungen am Boden betroffen. Ein Ende des Jemen-Konflikts ist nicht absehbar. Die staatlichen Institutionen sind landesweit nur noch sehr eingeschränkt funktionsfähig. Es kommt weiterhin sehr rasch zu Versorgungsengpässen und Massendemonstrationen, zum Teil verbunden mit gewaltsamen Ausschreitungen. Die Spannungen zwischen Nord- und Südjemen und die zunehmende Fragmentierung des Landes tragen zur Instabilität des Landes bei.

Bei Reisen innerhalb des Landes und Fahrten abseits befestigter Straßen bestehen erhebliche Gefahren durch nicht eindeutig lokalisierte Minenfelder.

Vor den Küsten besteht ein Risiko von Piratenangriffen und Kaperungen. Die Kriminalität ist hoch. Waffen sind im Land durch den Konflikt weit verbreitet und so auch schwere Waffen im Besitz von Kriminellen.
Es besteht landesweit eine sehr hohe Gefahr, zum Opfer von bewaffneten Raubüberfällen, Entführungen und "car-jacking" zu werden, insbesondere mit hochwertigen Fahrzeugen und Geländewagen.

Der islamische Glauben ist Teil der jemenitischen Kultur und Gesetze. Dies sollte bei der Kleidung und dem Verhalten berücksichtigt und religiösen und sozialen Traditionen mit Respekt begegnet werden.

Homosexuelle Handlungen sind nach islamischem Recht verboten und können mit dem Tod bestraft werden.

Jemen liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben und vulkanischen Aktivitäten kommen kann. Vereinzelt ist mit Tropenstürmen und intensiven Regenfällen vor allem in der Zeit von Juni bis September zu rechnen. Beachten Sie bei einer Sturmwarnung bitte die Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland.

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen, um eine schnelle Kontaktaufnahme im Notfall zu ermöglichen.

mehr ...

Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts sowie die Reiseimpfung gegen Hepatitis A und Polio, bei Langzeitaufenthalten auch gegen Meningokokken-Krankheit, Hepatitis B, Tollwut und ggf. Cholera.

MERS löst vereinzelt schwere Atemwegserkrankungen aus. Um Ansteckung zu verhindern, sollten Reisende unnötigen Kontakt mit Kamelen meiden. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich Cholera und die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Insektenschutz sollte beachtet werden, um Malaria und andere von Insekten übertragbare Krankheiten zu verhindern. Je nach Reiseprofil kann gegen Malaria zusätzlich eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll sein. Süßwasserkontakt sollte wegen des Risikos, an Bilharziose zu erkranken, gemieden werden.

Es muss mit maximalen Einschränkungen der medizinischen Versorgung gerechnet werden.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle beraten. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

mehr ...

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Jemen ein Visum, das in Deutschland bei der Botschaft der Republik Jemen in Berlin beantragt werden muss. Außerdem wird ein Reisepass benötigt. Mit einem Kinderreisepass ist die Einreise nicht möglich.

mehr ...

Urlaubsreisen:
Auch für Reisen in den Jemen sollten Sie vor Beginn Ihrer Reise an eine gültige Reisekrankenversicherung mit medizinisch sinnvollem Krankenrücktransport denken. Von Reisekrankenversicherung bis zu Reiserücktrittsversicherung und Versicherungen für Jugend- und Bildungsreisen im Jemen finden Sie alles auf unserer Website: Reiseversicherungen für den Jemen

Geschäftsreisen und längere Auslandsaufenthalte:
Als Expat oder Geschäftsreisender im Jemen genügt eine einfache Reisekrankenversicherung nicht mehr: Hier benötigen Sie eine Internationale Krankenversicherung. Im Rahmen einer Entsendung in den Jemen finden Sie hier einen idealen Tarif für einen ausgiebigen Versicherungsschutz für Mitarbeiter im Jemen.

Vorsicht: Einige Versicherungen, wie Haftpflicht- oder Unfallversicherung, sind im Ausland nicht mehr oder nur eingeschränkt gültig. Deswegen sollten Sie sich rechtzeitig informieren, bevor Sie für längere Zeit in den Jemen gehen: Versicherungen im Ausland

Sie haben sich im Jemen ein Haus gekauft oder sind Besitzer einer Ferien-Immobilie im Ausland? Dann sollten Sie eine gute Immobilienversicherung für Ihr Auslandsdomizil besitzen. Hier helfen wir Ihnen mit guten Konditionen und günstigen Tarifen gerne weiter: Immobilienversicherung im Ausland

Mit diesem Land hat Deutschland bislang kein Sozialversicherungsabkommen.

Jemenhilfe Deutschland
Hilfe die ankommt und unmittelbar wirkt.
http://www.jemenhilfe-deutschland.de/