Länderinformationen Eritrea

Hauptstadt Asmara
Fläche 121.000 km²
Einwohnerzahl 5.1 Millionen
Regierungssystem Republik
Religion Muslime (ca. 50 %), Christen (ca. 50 %)
Amtssprache Tigrinya, Arabisch
Währung Nakfa
Zeitzone UTC + 3
Internet-TLD .er

Aktuelle Reisehinweise oder -warnungen zur Coronasituation im Land finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

Vor Reisen nach Eritrea wird gewarnt. Die äthiopische Regierung führt seit Anfang November 2020 Militäraktionen gegen die Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF) in der gleichnamigen an Eritrea angrenzenden äthiopischen Region Tigray durch. Weitere Auswirkungen auch auf die Sicherheitslage in Eritrea, insbesondere im grenznahen Bereich, können nicht ausgeschlossen werden.

In der Grenzregion zu Sudan sind Rebellengruppen und Schmuggler aktiv, vielerorts besteht Minengefahr.

  • Reisen Sie, wenn unbedingt erforderlich, nur auf dem Luftweg nach Eritrea ein.
  • Informieren Sie sich über die lokalen Medien.
  • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte und verhalten Sie sich kooperativ.

Die allgemeine Kriminalitätsrate ist niedrig. Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl kommt gelegentlich vor.

  • Vermeiden Sie Fahrten während der Dunkelheit und auf entlegenen Straßen.
  • Seien Sie bei der Nutzung von Sammeltaxis in Asmara besonders vorsichtig.
  • Bewahren Sie Geld und wichtige Dokumente sicher auf.
  • Nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen stets aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.

Bei der Schifffahrt östlich von Eritrea insbesondere Richtung Süden entlang der somalischen Küste besteht die Gefahr von Piratenüberfällen.

Abseits von Straßen und insbesondere im Grenzgebiet zu Äthiopien und Dschibuti besteht die Gefahr von Landminen.

Bei der Stromversorgung kann es auch in urbanen Zentren zu mehrstündigen Ausfällen, bei der Versorgung mit Trinkwasser zu Versorgungsengpässen kommen.

Eritrea liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben und vulkanischen Aktivitäten kommen kann. In der Regenzeit von Juni bis September kann es zu Überschwemmungen und Erdrutschen kommen.

Homosexuelle Handlungen sind strafbar.

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

mehr ...

Bei Einreise aus einem Gelbfieberendemiegebiet ist eine Gelbfieberimpfung für Reisende ab einem Alter von 9 Monaten nachzuweisen. Das Auswärtige Amt enpfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts sowie die Reiseimpfung gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus.

Insektenschutz sollte beachtet werden, um Malaria, Dengue-Fieber und weitere durch Insekten übertragbare Erkrankungen zu verhindern. Durch eine entsprechende Lebensmittel und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Baden in Süßwassergewässern sollte unterlassen werden.

Die medizinische Versorgung in Eritrea ist minimal. Selbst Medikamente der Basisversorgung sind nicht verlässlich erhältlich und müssen ggf. in ausreichender Menge mitgeführt werden.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle persönlich beraten. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

mehr ...

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum, das vor der Einreise bei der zuständigen eritreischen Auslandsvertretung beantragt werden muss, in Deutschland bei der Botschaft des Staates Eritrea in Berlin. Touristenvisa werden zunächst für einen Monat erteilt. Sie können dann ggf. zweimalig gebührenpflichtig für jeweils einen Monat verlängert werden.

Außerdem wird ein Reisepass benötigt. Auch mit einem vorläufigen Reisepass ist die Einreise möglich. Für Kinder ist ein Kinderreisepass erforderlich. Reisedokumente müssen über den Aufenthalt hinaus gültig sein.
Reisedokumente von Personen, die beabsichtigen, in Eritrea Wohnsitz zu nehmen, müssen noch mindestens ein Jahr gültig sein.

mehr ...

Urlaubsreisen:
Auch für Reisen nach Eritrea sollten Sie vor Beginn Ihrer Reise an eine gültige Reisekrankenversicherung mit medizinisch sinnvollem Krankenrücktransport denken. Von Reisekrankenversicherung bis zu Reiserücktrittsversicherung und Versicherungen für Jugend- und Bildungsreisen in Eritrea finden Sie alles auf unserer Website:

  • Reiseversicherungen für Eritrea

 

Geschäftsreisen und längere Auslandsaufenthalte:
Als Expat oder Geschäftsreisender in Eritrea genügt eine einfache Reisekrankenversicherung nicht mehr: Hier benötigen Sie eine

  • Internationale Krankenversicherung Eritrea

 

Im Rahmen einer Entsendung nach Eritrea finden Sie hier einen idealen Tarif für einen ausgiebigen

  • Versicherungsschutz für Mitarbeiter in Eritrea

 

Vorsicht: Einige Versicherungen, wie Haftpflicht- oder Unfallversicherung, sind im Ausland nicht mehr oder nur eingeschränkt gültig. Deswegen sollten Sie sich rechtzeitig informieren, bevor Sie für längere Zeit nach Eritrea gehen:

  • Versicherungen im Ausland

 

Sie haben sich in Eritrea ein Haus gekauft oder sind Besitzer einer Ferien-Immobilie im Ausland? Dann sollten Sie eine gute Immobilienversicherung für Ihr Auslandsdomizil besitzen. Hier helfen wir Ihnen mit guten Konditionen und günstigen Tarifen gerne weiter:

  • Immobilienversicherung im Ausland

Mit diesem Land hat Deutschland bislang kein Sozialversicherungsabkommen.

Dahlak
Eritrean News and Information in Germany
http://www.dahlak.com/

Eritrea-Hilfswerk in Deutschland e. V.
Aus unserem Spendenaufkommen werden vor allem Selbsthilfeprojekte im Bildungswesen, in der Landwirtschaft, der Wasserversorgung und in der Gesundheitsfürsorge gefördert.
http://www.eritrea-hilfswerk.de/