Länderinformationen Costa Rica

Hauptstadt San José
Fläche 51.100 km²
Einwohnerzahl 4.947.490
Regierungssystem Demokratische Präsidialrepublik
Religion Bevölkerung überwiegend christlich (Staatsreligion: 52 % römisch-katholisch, 22 % Protestanten, inkl. evangelikaler Gruppierungen), 17 % Nicht-Religiös, 3 % andere Religionen
Amtssprache Spanisch
Währung Colón
Zeitzone UTC - 6
Internet-TLD .cr

Aktuelle Reisehinweise oder -warnungen zur Coronasituation im Land finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

Demonstrationen, Protestaktionen und Streiks können insbesondere in der Hauptstadt San José vorkommen und zu vereinzelten gewaltsamen Auseinandersetzungen und Verkehrsbeeinträchtigungen führen.

  • Informieren Sie sich über die lokalen Medien.
  • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl und Handtaschenraub kommen insbesondere in den Städten und in stark frequentierten Nationalparks vor, vereinzelt auch unter Anwendung von Gewalt.

  • Bewahren Sie Geld und wichtige Dokumente sicher auf.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Meiden Sie das Zentrum von San José bei Dunkelheit sowie Armenviertel.
  • Seien Sie besonders als allein reisende Frau besonders umsichtig.
  • Lassen Sie Essen und Getränke nie unbeaufsichtigt.
  • Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt.
  • Halten Sie Türen und Fenster auch während der Fahrt verschlossen und verriegelt und stellen Sie Fahrzeuge nur auf bewachten Parkplätzen ab.
  • Leisten Sie im Fall eines bewaffneten Überfalls keinen Widerstand.

Von Mai bis November ist Hurrikan-Saison. In dieser Zeit müssen Sie mit Tropenstürmen und intensiven Regenfällen rechnen. Beachten Sie bei einer Sturmwarnung bitte die Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland. Costa Rica liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen kommt. Die Nationale Katastrophenschutz-Kommission informiert über evtl. Katastrophengebiete.

Starke Strömungen und plötzlicher, starker Wellengang können auch gute Schwimmer in Gefahr bringen und führen jährlich zum Tod von Touristen und Einheimischen. Nur wenige Strände werden von Rettungsschwimmern bewacht oder haben Rettungsboote.

Die Straßen befinden sich oft in einem sehr schlechten Zustand. Vermeiden Sie möglichst Nachtfahrten.

Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf Kreditkarten, sondern führen Sie alternative Zahlungsmittel (Bargeld in Euro und US-Dollar) mit.

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter mit Informationen versorgt.

mehr ...

Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet müssen alle Reisenden ab einem Alter von 9 Monaten eine Gelbfieberimpfung nachweisen, auch bei Einreise aus bestimmten weiteren Ländern. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts sowie die Reiseimpfung gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus.

Mückenschutz sollte beachtet werden, um Malaria, Chikungunya-Fieber, Leishmaniasis, Dengue-Fieber und Zika-Virus-Infektionen zu verhindern. Gegen Malaria kann je nach Reiseprofil zusätzlich eine Standby-Medikation mit Chloroquin sinnvoll sein, deren Einnahme unbedingt vor der Reise mit einem Reise-/Tropenmediziner besprochen werden sollte. Durch entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Ganzjährig kann die Leptospirose durch mit Nagetierausscheidungen kontaminiertes Wasser übertragen werden.

Die Gesundheitsversorgung ist gerade in ländlichen Gebieten häufig nicht mit europäischen Standards zu vergleichen. Planbare Eingriffe sollten daher nach Möglichkeit in Deutschland efolgen. Die Kosten für eine medizinische Behandlung müssen in der Regel sofort in bar beglichen werden.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle persönlich beraten. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

mehr ...

Deutsche können in Costa Rica zu touristischen Zwecken für maximal 90 Tage visafrei einreisen. Ein Anspruch auf die maximale Aufenthaltsdauer besteht nicht, häufig wird eine kürzere Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Die Entscheidung hierüber wird vom Beamten bei der Einreise auf der Grundlage des Rückflugtickets, Aufenthaltszwecks, finanzieller Leistungsfähigkeit etc. erteilt. Reisende müssen ein Rückflugticket/Anschlussticket/Busticket und einen Finanzierungsnachweis für den Aufenthalt im Land vorlegen. Anträge auf Verlängerung der Aufenthaltsdauer können bei der Ausländerpolizei (Migración) gebührenpflichtig gestellt werden. Sollte ein längerer Aufenthalt oder die Einreise zu einem anderen Zweck geplant sein, so muss dafür eine Aufenthaltserlaubnis bei der zuständigen Botschaft beantragt werden.

Für die Einreise wird zudem ein Reisepass benötigt, der bis zum auf die Einreise folgenden Tag gültig sein muss. Damit auch die in Transitländern geforderte Gültigkeitsdauer abgedeckt wird, empfiehlt sich eine Gültigkeitsdauer von 6 Monaten. Für Kinder ist ein Kinderreisepass erforderlich. Bei Transitreise über die USA besteht mit einem vorläufigen Reisepass Visapflicht.

mehr ...

Urlaubsreisen:
Auch für Reisen nach Costa Rica sollten Sie vor Beginn Ihrer Reise an eine gültige Reisekrankenversicherung mit medizinisch sinnvollem Krankenrücktransport denken. Von Reisekrankenversicherung bis zu Reiserücktrittsversicherung und Versicherungen für Jugend- und Bildungsreisen in Costa Rica finden Sie alles auf unserer Website:

  • Reiseversicherungen für Costa Rica

 

Geschäftsreisen und längere Auslandsaufenthalte:
Als Expat oder Geschäftsreisender in Costa Rica genügt eine einfache Reisekrankenversicherung nicht mehr: Hier benötigen Sie eine

  • Internationale Krankenversicherung Costa Rica 

 

Im Rahmen einer Entsendung nach Costa Rica finden Sie hier einen idealen Tarif für einen ausgiebigen

  • Versicherungsschutz für Mitarbeiter in Costa Rica 

 

Vorsicht: Einige Versicherungen, wie Haftpflicht- oder Unfallversicherung, sind im Ausland nicht mehr oder nur eingeschränkt gültig. Deswegen sollten Sie sich rechtzeitig informieren, bevor Sie für längere Zeit nach Costa Rica gehen:

  • Versicherungen im Ausland

 

Sie haben sich in Costa Rica ein Haus gekauft oder sind Besitzer einer Ferien-Immobilie im Ausland? Dann sollten Sie eine gute Immobilienversicherung für Ihr Auslandsdomizil besitzen. Hier helfen wir Ihnen mit guten Konditionen und günstigen Tarifen gerne weiter:

  • Immobilienversicherung im Ausland

Mit diesem Land hat Deutschland bislang kein Sozialversicherungsabkommen.